Kirchenmusiker / Kirchenmusikerin

Kirchenmusiker verkünden das Evangelium mit Musik. Sie fördern das Singen der Gemeinde und leiten Kinder-, Jugend-, Erwachsenenchöre sowie Instrumentalgruppen. Sie spielen Orgel und andere Instrumente und fördern den kirchenmusikalischen Nachwuchs. Neben der Mitverantwortung für die Gestaltung der Gottesdienste planen sie auch kirchenmusikalische Veranstaltungen und Konzerte im Rahmen des Kirchenjahres mit den dazugehörigen Probeneinheiten. Zu den Einzelprojekten können Probenwochenenden oder Singwochen für Kinder und Erwachsene gehören, die als Bildungsmaßnahmen oder Freizeiten gestaltet sind. Kirchenmusik kann vielfältig sein: möglich sind die Pflege stilistisch unterschiedlicher Traditionen, oder das Neue Geistliche Lied, bis hin zur Einbringung neuer, kreativer Musikprojekte. Die Arbeit geschieht in Absprache und im engen Kontakt mit Pfarrer/innen und Mitarbeitenden einer Kirchgemeinde, eines Kirchspiels oder Kirchenbezirkes.

Die Ausbildung

Für die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Kirchenmusik der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens in Dresden oder dem Kirchenmusikalischen Institut in Leipzig sind das Abitur und eine gute musikalische Vorbildung, einschließlich Orgelspiel, Voraussetzung. Für die Vorbereitung förderlich ist eine kirchenmusikalische Grundausbildung mit Leistungsprobe (D) oder eine nebenberufliche kirchenmusikalische Ausbildung (C).


Kirchenmusiker M. Käppler

Michael Käppler, Kirchenmusiker: „Was es bedeutet, zu glauben, kann man manchmal schwer mit Worten ausdrücken. Musik kann es.“

Kirchenmusikerin E. Voigt

Elke Voigt, Kirchenmusikerin: "Ich erlebe immer wieder: Die Musik öffnet Herzen ..."

Kirchenmusiker C. Hauptmann

Carsten Hauptmann, Kirchenmusiker: „Als Pädagoge öffne ich Türen zum Verstehen von Musik ...“