Sterntaler*Zeit für Schüler

Ein sozialer Beruf? Der pädagogische Bereich? Oder doch lieber in die Pflege? Schüler und Schülerinnen sind mit der Aktion Sterntaler*zeit der Diakonie Sachsen eingeladen, Berufe mit Zukunft zu entdecken. Dazu öffnen während der Sommerferien diakonische Einrichtungen und Dienste sachsenweit ihre Türen und laden Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren ein, ein oder zwei Wochen lang erste Berufserfahrungen zu machen. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Kindergärten, Altenpflegeheime, Sozialstationen, Familienzentren, Werkstätten und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen oder Suchtkranke. (Wie das genau geht und was man dafür bekommt, steht hier)

Freiwilliges Soziales Jahr

Dieses Jahr bietet die Möglichkeit, ein Jahr lang mal praktisch zu arbeiten, eigene Berufsziele zu überprüfen und eigene Fähigkeiten realistisch einzuschätzen. Außerdem kann man Fertigkeiten im pflegerischen und pädagogischen Bereich erwerben und Einblicke in die Arbeit der Diakonie und der evangelischen Jugendarbeit gewinnen. Dabei lernt man sich im Umgang mit anderen Menschen zu üben, in einer Mitarbeitergemeinschaft zu leben und Spannungen auszuhalten. Und nicht zuletzt: Das Freiwillige Soziale Jahr bietet die Möglichkeit, auf eigenen Füßen zu stehen, sich zu entfalten und mehr über sich zu erfahren.

Bundesfreiwilligendienst (BfD)

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein altersoffener Freiwilligendienst und ab dem 27. Lebensjahr auch in Teilzeit möglich. Er dauert zwischen 6 und 18 Monaten bei laufendem Einstieg. Man kann an Bildungsveranstaltungen teilnehmen und bekommt eine persönliche und fachliche Begleitung durch Träger und Einsatzstelle. Neben betreuenden, pflegenden und pädagogischen Aufgaben kann man einen Bundesfreiwilligendienst auch in anderen praktischen Arbeitsfeldern ausüben, bspw. in hauswirtschaftlichen oder technischen Bereichen.

Freiwilligenprogramm des Leipziger Missionswerkes

Was wäre besser geeignet als ein Freiwilliger Dienst im Ausland, um Land und Leute und Gewohnheiten fernab aller massentouristischen Ströme kennen zu lernen? Weltweite Kirche erleben, Einsichten zurücktragen nach Deutschland, Verantwortung wahrnehmen für die Eine Welt, das und vieles mehr verbindet sich mit einem Einsatz als Freiwillige/r bei einer Partnerkirche des Missionswerkes.

Das Programm dient nicht dem kirchlichen Tourismus, es ist weder Ferienzeit noch Studienreise, sondern eine besondere Herausforderung durch die Mitarbeit in Mission und Diakonie der weltweiten Kirche Gottes. Das Leipziger Missionswerk vermittelt seit 1994 Freiwillige in seine Partnerkirchen. Die Vorbereitung in Deutschland und die Betreuung im Gastland übernimmt das Missionswerk. Das LMW ist anerkannter Träger des entwicklungspolitischen Freiwilligenprogramms »weltwärts« des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Das »weltwärts«-Programm ist ein Gemeinschaftswerk zwischen Staat und Zivilgesellschaft.

 

 

Evangelische Freiwilligendienste

SOZIALE BERUFE kann nicht jeder

Hier findest Du weitere Praktikumsmöglichkeiten und kannst testen, was Du für ein Typ bist …